fbpx
pochłaniacz pyłu ndc1000

PRODUKTEMPFEHLUNG FÜR DIE STAUBABSAUGUNG AFINIA NDC 1000

Maniküre- und Pediküre-Behandlungen umfassen das Kürzen, Feilen, Entfernen der Nagelhaut und das Auftragen von Farbe auf die Nagelplatte. Qualifizierte Kosmetikerinnen sind beim Atmen, dem, beim Feilen und Polieren und insbesondere während der Verwendung von mechanischen Geräten, entstehenden Nagelstaub ausgesetzt. Da die Staubpartikel eine geringe Größe aufweisen, können sie in die Bronchiolen und Lungenbläschen eindringen. Wobei lackierte Nägel natürlich viele chemische Substanzen enthalten und die Nägel selbst oft Träger von infektiösem Material sein können.

Acryl- oder Gel-Lacke, bestehen z.B. aus: synthetischen Toluolsulfonamid-Formaldehydharzen, Acryl-Harzen, Vinyl-Harzen, Polyester-, Polyamid-, Alkyl-, Aryl-Alkilosulfonyl-Urethan-, Toluolsulfonamid-Epoxidharze, Weichmacher, organische oder nicht organische Farbstoffe (Metalloxide), Perlsubstanzen (Guanin, Mika), Decksubstanzen (Titandioxid und Bismutchloridoxid), Acryl-Monomere und Acryl-Oligomere (z.B. Metacrylate, Urethan-Acrylate, Dimetaacrylate, Triacrylate, Tetraacrylate) Acryl-Ester, Fotoinitiator und Benzophenon.

Darüber hinaus befassen sich Kosmetikerinnen und insbesondere die Fußpflegerinnen in Podologie-Praxen, mit der Pflege und Behandlung von erkrankten Nägeln, da ist der Kontakt mit biologischem und infektiösem Material unausweichlich. Die Übertragung von bakteriellen, Viren- oder Pilzinfektionen kann durch den direkten Kontakt oder mittels der verwendeten Instrumente erfolgen. Eine nicht zu vernachlässigende Bedeutung hat hier auch die Luftexposition auf biologische Wirkstoffe in Form von Bioaerosolen (in der Luft existierende Mikroorganismen und andere Partikel).

Luftuntersuchungen in Podologischen-Praxen, sowie die Analyse, der dort während des Feilens entstehenden Stäube haben ergeben, dass sowohl sehr viele Bakterien (verschiedene Staphylokokkus-Arten, Streptokokkus-Arten, Mikrokokke-Arten, Bacillus sp.), als auch Pilze (Schimmel, Dermatophyten) in der Luft vorhanden sind. So kommen diese unwillkürlich auch in Kontakt mit den Augen.

Als Resultat der berufsbedingten Aussetzung gegen flüchtige Substanzen und Nagelstaub sind Reaktionen in Form von Bindehautreizungen, Hautreizungen und Schleimhautreizungen des HNO-Bereichs. Bei circa 32% der untersuchten Personen treten Krankheiten der Atemwege auf – häufig ist es Asthma, aber auch Nasennebenhöhlenentzündungen, chronische Infektionen der Atemwege, Husten, Reizungen der Nasenschleimhäute sowie Bronchitis.

Die Aussetzung gegen flüchtige Substanzen und Nagelstaub ist in Kosmetiksalons schwer zu eliminieren, da diese häufig nicht ausreichend gelüftet werden. Die Verwendung der Staubabsaugung NDC 1000 der Firma AFINIA eliminiert in einem bedeutenden Grade die Gefahr die schädlichen Partikel einzuatmen, und das natürlich nicht nur für die Mitarbeiter der Kosmetiksalons (laut Untersuchungen atmet eine Kosmetikerin bis zu 4 kg des schädlichen Staubs jährlich ein) sondern auch für die Kundinnen selbst. Daher empfehle ich die Verwendung der Staubabsaugung NDC 1000 der Firma AFINIA. Das Gerät eliminiert das Risiko, den während der Nagelbearbeitung entstehenden Staub einzuatmen und beugt somit gleichzeitig der Entstehung, der damit verbundenen Krankheiten vor.

Dr. Marta Pilaczyńska-Cemel

Facharzt für Innere Medizin und Pulmologie